Logo uni

Philosophische Fakultät

News für Studierende l Philosophische Fakultät l November 2016

Aus der Fakultät
#philomenal16!

Bilderrahmen-Fotos der Orientierungswoche 2016 bei Flickr

Liebe neue Studierende, Sie sind nun schon in der fünften Woche an der Uni Göttingen. Wir hoffen, dass Sie durch ihre O-Woche sanft im Studium und Leben in Göttingen angekommen sind. Damit diese sagenumwobenen fünf Tage im Oktober unvergesslich bleiben, haben wir ein Fotoalbum bei Flickr eingerichtet.

Dort finden Sie die Bilder, die entstanden sind, während wir mit unserem #philomenal16-Bilderrahmen durch den Göttinger Campus gelaufen sind.

Link zu Flickr: http://t1p.de/philomenal16

Viel Spaß beim Anschauen, Wiederfinden und Teilen.

Thumb img 20161010 122610

#philomenal16

Zwischen „Schalalala“ und „Anker werfen“ - die O-Phase

Von Guido Albrecht-Böning, Master-Student der Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie

Wenn am helllichten Tage Trinkspiele auf dem Wilhelmsplatz zu beobachten sind, Gruppen mit Schildern und Verkleidungen durch die Stadt ziehen und man nachts durch „Schalalala“-Gesänge aus dem Schlaf gerissen wird, dann weiß man: Es ist wieder O-Phase.

Manch alteingesessene Göttingerin oder fortgeschrittener Student mag davon genervt sein. Auch ich war in den letzten Jahren nicht immer nur erfreut über diese Woche im Oktober. In diesem Jahr war ich jedoch selbst noch einmal „Ersti“. Denn ich habe mein Master-Studium der Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie begonnen. Das fühlte sich dieses Mal nicht so neu und unbekannt an wie zu Beginn meines Bachelorstudiums, da ich die Stadt und die Universität nun schon seit einigen Jahren kenne und in Göttingen verankert bin. Doch ich habe noch einmal erlebt, was die O-Phase für die neuen Studierenden in Göttingen bedeutet – und das ist die Perspektive, die man als „alter Göttinger“ so leicht übersieht: Man trifft Lehrende, die einem den Einstieg erleichtern, erfahrene Studierende, die als Tutorinnen und Tutoren für eine wunderschöne, fast schwerelose Woche sorgen, und man knüpft neue Freundschaften.

Während ich in dieser O-Phase Bekanntschaft mit den Neu-GöttingerInnen im Masterstudiengang machte, wurde ich gleichzeitig auch wieder an die tollen Menschen erinnert, die ich in meiner ersten O-Phase kennengelernt habe. Inzwischen sind viele davon langjährige Freunde, mit denen ich die letzten Jahre gut überstanden und viel geteilt habe. So sind O-Phasen mehr als nur „Schalalala“ und Trinkspiele: Es geht ums Anker werfen.

Thumb 20161010 100456

Erstsemesterbegrüßung

Thumb img 20161010 103759

O-Phasen-TutorInnen der Kunstgeschichte

Thumb 20161010 105628

Schild der Musikwissenschaft-O-Phase

Veranstaltungstipps, Stellenanzeigen und #funfriday

Die Fakultät bei Facebook

Natürlich finden Sie alle wichtigen Infos rund ums Studium auf unserer Homepage. Aber wenn Sie tagesaktuelle Hinweise auf Veranstaltungen, Stellenanzeigen oder relevante Zeitungsartikel haben möchten, dann liken Sie am besten unsere Facebookseite. Dort teilen wir alles, was Sie als Studierende der Geisteswissenschaften interessieren - und unterhalten :-) - könnte. Auch unsere Veranstaltungen können Sie sich von der Seite direkt in Ihre Facebook-Kalender übertragen.

Weitere Infos: http://www.facebook.com/philunigoe

Thumb fb neu

Facebookseite der Fakultät

Studium
Studium mit Behinderung, Beeinträchigung oder chronischer Erkrankung

Beratung zur Studiengestaltung und Beantragung von Nachteilsausgleichen

Wenn Sie eine Behinderung oder chronische Erkrankung haben oder psychisch (zeitweise) beeinträchtigt sind, kann es sein, dass die Bedigungen, die regulär erstmal für alle Studierenden gelten, für Sie zu Studienerschwernissen führt. Deshalb haben Sie die Möglichkeit, bei der Fakultät einen Nachteilsausgleich zu beantragen. Das bedeutet, dass die Studienbedingungen so angepasst werden, dass Sie ungehindert von Ihrer Beeinträchtigung gut studieren können. Je nach Beeinträchtigung/Behinderung ist es beispielsweise möglich, Ausnahmen von der Anwesenheitspflicht oder die Umwandlung von Prüfungsformen zu beantragen.

An unserer Fakultät können Sie sich zu diesem Thema beraten lassen. Wir bemühen uns, Sie bestmöglich bei der Gestaltung Ihres Studiums zu unterstützen. Bitte denken Sie daran, Anträge auf Nachteilsausgleich rechtzeitig vor der Prüfungsphase zu stellen.

Kontakt: anna.beck@zvw.uni-goettingen.de
Weitere Infos: http://www.uni-goettingen.de/de/473616.html

Thumb pr fung

Prüfung

Thumb teenager  c ermin celikovic unsplash

Student

Internationales Schreibzentrum wird zehn Jahre alt

Das Internationale Schreibzentrum ist Anlaufstelle für alle Fragen rund ums Schreiben

Was als kleines Angebot für internationale Studierende begonnen hat, ist heute, zehn Jahre später, eine zentrale Einrichtung für Studierende aller Fächer, egal ob mit Deutsch als Fremd-, Zweit- oder Muttersprache. Als Studierende können Sie verschiedene Angebote nutzen, um Ihre Schreibkompetenz weiterzuentwickeln:

  • Schreibworkshops, die Sie im Bereich der Schlüsselkompetenzen anrechnen lassen können
  • Individuelle Schreibberatung: Im persönlichen Gespräch besprechen wir Ihre Fragen zu Ihrem Schreibprojekt, begleiten Sie durch den Schreibprozess und geben bei Bedarf Feedback zu Ihrem Text
  • Zertifikate, z. B. zum Professionellen Texten im Beruf
  • Schreibevents wie z. B. die "Lange Nacht der (aufgeschobenen) Hausarbeiten"

Weitere Infos: http://www.schreibzentrum.uni-goettingen.de
Kontakt und Terminvereinbarung für Schreibberatungen: schreibzentrum@phil.uni-goettingen.de
Sprechstunde: mittwochs, 13.30 bis 15.00 Uhr, Heinrich-Düker-Weg 12 (zwischen KWZ und ThOP), Erdgeschoss links

Workshops im UniVZ unter https://univz.uni-goettingen.de/qisserver/rds?state=wtree&search=1&P.vx=kurz&root120162=238959|245807|239481|250295|250657&trex=step (Anmeldung zu den Workshops über StudIP)

Thumb 3schreibendemitdecke

Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten

Thumb 20150407 155605

Schreibberatung zur Themenfindung

Berufliche Zukunft
Keine Lust auf Taxifahren? Auf zu KOMPASS!

Neue Veranstaltungen zu den Themen Bewerbung, Berufseinstieg und Karriere für GeisteswissenschaftlerInnen

Geisteswissenschaften? Und was willst du damit später 'mal machen? Diese oder ähnliche Fragen kennen viele, die ein geisteswissenschaftliches Studium gewählt haben. Das KOMPASS-Programm der Fakultät bietet mit einer Reihe von Veranstaltungen Orientierungshilfe auf dem Weg zum Beruf.

In diesem Semester reichen die vorgestellten Berufsfelder vom "Büchermachen" über Texten und Konzeptionieren bis hin zu Museum, Behörde und Politik. Der nächste Expert Talk findet am 23. November statt. Zu Gast ist Rolf Kohlstedt vom Stadtarchiv Göttingen. Außer Expert Talks werden auch Workshops und Betriebsbegehungen angeboten. Für die Teilnahme an den Veranstaltungen können Credits erworben werden. Bitte melden Sie sich über Stud.IP an.

Außerdem gibt es an der Fakultät ein umfangreiches Beratungsangebot zu Praktikum und Berufseinstieg. Zum Beispiel Coaching zur beruflichen Orientierung, Kompetenzanalyse, Bewerbungsmappencheck, Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche und Hilfe bei der Suche nach Praktika.

Weitere Infos und vollständiges Programm: http://www.uni-goettingen.de/kompass
Beratung zu Praktikum, Bewerbung und Berufseinstieg: http://www.uni-goettingen.de/de/187127.html

Thumb et3

Expert Talk

Thumb dowhatyoulove

Do what you love - keine Floskel!

Veranstaltungen
Wie geht es weiter mit Europa?

Konferenz zum "Friedensprojekt am Scheideweg"

Vom 18. bis 20. November 2016 findet an der Universität Göttingen die vierte Konferenz in der Reihe "Wissenschaft für Frieden und Nachhaltigkeit" statt. Das diejährige Thema "Migration - Frieden - Human Security?“ legt den inhaltlichen Fokus auf den komplexen und widersprüchlichen Zusammenhang von Krieg, Gewalt, Flucht sowie Migration und widmet sich der Frage, wie eine Migrationspolitik konzipiert werden kann, die Migration als Grundkonstante menschlicher Existenz und als gesellschaftliches Potential versteht.

Die Foren widmen sich den Themen "Humanitäre Interventionen / Neue Kriege", "Friedenslogik statt Sicherheitslogik? Auswege aus einer sicherheitsbasierten Migrations- und Flüchtlingspolitik", "Migration, Diaspora und Entwicklung", "Human Security - eine Perspektive für eine nachhaltige ökologische und soziale Sicherung?" sowie "Klima-Flucht" - zwischen Schreckensszenario und realer Herausforderung"

Inhaltlich wird die Konferenz konzipiert von Professorin Dr. Sabine Hess (Kulturanthropologie/Labor für kritische Migrations- und Grenzregimeforschung ) und dem Max-Planck-Institut für multiethnische und multireligiöse Gesellschaften (MPI – MMG).

Studierende können für 10 Euro Gebühr an der Konferenz teilnehmen oder sich einzelne Vorträge anhören.

Termin: 18. bis 20. November 2016
Ort: Aula am Wilhelmsplatz/Tagungs- und Veranstaltungszentrum Alte Mensa
Weitere Infos und Programm: http://www.uni-goettingen.de/de/543904.html

Thumb gettyimages 171137665

Europasterne

Thumb folder 6stg quovadiseuropa 9 2016 web page 001

Flyer der Konferenz I

Thumb folder 6stg quovadiseuropa 9 2016 web page 002

Flyer der Konferenz II

"Gehör' ich überhaupt hierher?"

Vortrag zu 'sozialer Herkunft' im Studium und wie damit umgegangen wird

Hochschulstrukturen sind für unterschiedliche Studierende unterschiedlich passend. Studierende, die als Erste in der Familie studieren, erleben häufig eine Diskrepanz zwischen dem, was sie aus ihrem bisherigen Leben an Einstellungen, Werten, (Lern-)Verhalten mitbringen und dem, was an der Hochschule von ihnen gefordert wird. Der Vortrag gibt Einblicke in Hintergründe und Folgen dieses Unterschieds und gibt Beispiele, wie Studienstrukturen passender für alle gestaltet werden können.

Lars Schmitt ist Professor für Politische Soziologie an der HS Düsseldorf und hat über das Erleben von sozialer Herkunft und Ungleichheit im Studium promoviert.

Der Vortrag findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe "'Alle Gleich Anders?!' Diversity in Theorie und Praxis" statt, die im Wintersemester 2016/17 den Schwerpunkt "Normalität - Macht - Bildung" hat.

Termin: Mittwoch, 07.12.2016, 18:15 - 19:45 Uhr
Ort: VG 4.101 (Verfügungsgebäude)
Weitere Infos zur Reihe: https://www.uni-goettingen.de/de/484533.html

Thumb normacber veranstaltung kreis

Grafik der Reihe

Thumb treppensteigen  c jake hills unsplash

(Treppen-)Aufstieg

Gemeinsames Kennenlernen 300 Jahre alter literarischer Zeugnisse

Lektüreübung bringt erstmals reguläre Studierende und Seniorenstudierende zusammen

Die begleitende Lektüreübung zur Vorlesung „Literaturgeschichte I: Vom Barock zur Aufklärung“ (Prof. Dr. Heinrich Detering) von Dr. Ruth Finckh bietet ein - an der Universität - neues Format an: Reguläre Studierende und Seniorenstudierende erarbeiten sich dort gemeinsam einen Zugang zu den in der Vorlesung bearbeiteten Texten und ihrem kulturellen Hintergrund. In Jung-und-Alt-Lerntandems können Arbeitstempo und Auswahl der Fragestellungen mitbestimmt werden.

Die Veranstaltung kann im Schlüsselkompetenzbereich für das Modul SK.Phil-Tan.01: Lerntandems – Projektbezogen (3 C/2 SWS) (wird zum Sommersemester 2017 amtlich) angerechnet werden.

Termin: Dienstags, 14.00 bis 15.30 Uhr
Ort: Raum 1.204 (Bibliothek des Seminars für Deutsche Philologie)
Kontakt: gdiehl@gwdg.de

Thumb buch brille

Alte Bücher

Thumb ruth im garten

Dr. Ruth Finckh

Geschlecht, Identität und Sexualstrafrecht im Blick

Veranstaltungen des Göttinger Centrums für Geschlechterforschung (GCG)

Das Göttinger Centrum für Geschlechterforschung (GCG) organisiert in diesem Wintersemester wieder eine Reihe von Veranstaltungen, die verschiedene gesellschaftliche Fragen und Themenfelder aus Geschlechtsperspektive in den Blick nehmen.

Die Reihe "Genderlabor" hat in diesem Semester den Schwerpunkt „Körpermodifikationen“. Masterstudierende, Promovierende und Post-Docs stellen ihre Forschungsprojekte vor und diskutieren sie mit den ZuhörerInnen.

Am 17. November gibt es von 17 bis 19 Uhr eine Podiumsdiskussion zum Thema "Die Reform des Sexualstrafrechts: Ein Meilenstein für die Selbstbestimmung oder populistischer Schnellschuss?" (Gerichtslabor, Verfügungsgebäude, Platz der Göttinger Sieben 7)

Unter dem Dach des Formats "Geisteswissenschaften im Dialog" (u. a. Max-Weber-Stiftung) findet am 23. November um 18 Uhr eine Podiumsdiskussion statt zum Thema "(Ge)schlecht konstruiert? Gender und Identität aus transregionaler Perspektive" (Alte Mensa, Wilhelmsplatz 3, 37073 Göttingen). Mehr Infos: http://www.geisteswissenschaft-im-dialog.de/programm.html

Weitere Veranstaltungen und Infos: http://www.uni-goettingen.de/de/veranstaltungen/489412.html

Thumb gcg logo final cmyk

GCG-Logo

Thumb 20161102 140520

Plakat zur Podiumsdiskussion

Termine & Fristen
Auf ins Masterstudium zum Sommersemester 2017

Jetzt noch bis 1. Dezember bewerben

Bis zum 1. Dezember 2016 können Sie sich noch für einige Master-Studiengänge der Philosophischen Fakultät mit Studienstart im Sommersemester 2017 bewerben

Erforderliche Unterlagen:

  • Lebenslauf
  • FlexNow-Auszug, der mind. 150 ECTS belegt
  • ggf. ein max. zweiseitiges Motivationsschreiben
  • ggf. Sprachnachweise

Hier können Sie Ihre Master-Bewerbung starten: https://masterbewerbung.phil.uni-goettingen.de

Bescheide werden voraussichtlich Ende Dezember 2016/Anfang Januar 2017 versendet.

Master-Studiengänge, für die eine Bewerbung zum Sommersemester möglich ist:

  • Ägyptologie und Koptologie
  • Altorientalistik
  • Antike Kulturen – Alte Geschichte
  • Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte
  • Deutsche Philologie
  • Englische Philologie
  • Geschichte
  • Griechische Philologie
  • Indologie
  • Iranistik
  • Klassische Archäologie
  • Komparatistik
  • Kunstgeschichte
  • Lateinische Philologie
  • North American Studies
  • Neuere Deutsche Literatur
  • Philosophie
  • Romanistik
  • Skandinavistik
  • Ur- und Frühgeschichte

Kontakt: snezana.manojlovic@zvw.uni-goettingen.de
Weitere Informationen: http://www.uni-goettingen.de/phil-masterkoordination

Thumb arbeitsplatz  c jeff sheldon unsplash

Aufgeräumter Arbeitsplatz

Thumb termine ausschnitt  c nadir balcikli unsplash

Termin