Logo uni

Philosophische Fakultät

News Januar 2016

AKTUELLES
Gesprächsrunde zu sozialer Herkunft und Bildungsaufstieg

ProfessorInnen der "ersten Generation" der Universität Göttingen berichten

Aktuelle Forschungen zeigen, dass die soziale Herkunft ungebrochen stark zählt, auch in Studium und Wissenschaft. Die Lebensgeschichten von vier ProfessorInnen der Universität Göttingen, darunter der Studiendekan der Philosophischen Fakultät, sollen verschiedene Perspektiven auf Erfahrungen mit strukturellen Problemen eröffnen. Die grundlegende Frage dieses Abends wird sein: Hat die Herkunft das Studium und die Wissenschaftskarriere der TeilnehmerInnen beeinflusst und wenn ja, wie? Die Gesprächsrunde findet statt im Rahmen der Reihe "'Alle gleich anders!?' Diversity in Theorie und Praxis".

Termin: Donnerstag, 28.01.2016, von 18:15 bis 20:45 Uhr
Ort: Oeconomicum 0.167
Teilnehmende: apl. Prof. Dr. Albert Busch, Prof. Dr. Doris Lemmermöhle, i.R., Prof. Dr. Nicole Mayer-Ahuja, Prof. Dr. Claudia Wiesemann

Thumb diversityreihe bild

Diversityreihe

Sonntagsöffnungszeiten in der BBK

Es ist Prüfungszeit und Sie möchten auch sonntags in gewohnt produktiver Umgebung in der Bereichsbibliothek Kulturwissenschaften lernen?

An drei Sonntagen – 31.01., 07.02. und 14.02.2016 – ist dies dank der Finanzierung durch die Philosophische Fakultät wieder möglich.

Thumb bbk bild

© Claudia Hake

STUDIUM
Studium und Kind unter einen Hut bringen?!

Tipps und Hilfeleistungen des Familienservice der Universität

An der Universität Göttingen gibt es viele Angebote, die studierende Eltern unterstützen. Die Universität Göttingen hat 2014 die Charta „Familie in der Hochschule“ unterzeichnet und baut seitdem kontinuierlich ihren Service für Eltern aus. Wussten Sie schon, dass...

...es jeden Samstag eine Kinderbetreuung im LSG gibt?
...es Zuschüsse zu Betreuungskosten in Kooperation mit der Kindertagespflegebörse Göttingen gibt?
...Kinder von Studierenden mit der MensaKidsCard kostenlos essen können?
...das Studentenwerk bei der Suche nach passendem Wohnraum für Familien hilft?
...Studierende sich während der Elternzeit oder des Mutterschutzes beurlauben lassen oder einen Antrag auf Befreiung von den Semestergebühren stellen können?

Weitere Infos zu diesen und weiteren Betreuungsangeboten und Leistungen der Universität und des Studentenwerks finden Sie hier:

https://www.uni-goettingen.de/de/familienfreundlichkeit/124435.html

http://www.studentenwerk-goettingen.de/studieren-mit-kind.html

Thumb  zyx7068

© Universität Göttingen

"Was studierst Du?" - Studierende stellen sich vor

Mai-Britt Wiechmann ist 23 Jahre alt und studiert im Master Mittelalter- und Renaissance-Studien am Zentrum für Mittelalter- und Frühneuzeitforschung.

Mein Studienfach klingt …. zunächst etwas unspezifisch, da der Name ungewöhnlich ist. Dabei ist es ein interdisziplinärer Studiengang, bei dem man aus sechs Fächern ein Hauptfach und zwei Nebenfächer auswählen kann, zum Beispiel Geschichte, Germanistik und Kunstgeschichte.

Mich hat überrascht, dass …die Universität den Studiengang jetzt von drei auf sechs Fächer erweitert hat, das hat mich sehr gefreut! Und dass es so abwechslungsreich ist, obwohl man sich nur mit einer Epoche beschäftigt.

Im Studienalltag... habe ich viel zu tun. Jetzt im ersten Mastersemester muss ich mich in zwei komplett neue Fächer einarbeiten, das macht Spaß, ist aber auch anstrengend.

Wenn ich nicht in der Uni bin... mache ich viel Musik, ich singe im Chor und spiele Klavier. Außerdem interessiere ich mich für Living-History, also das Nachstellen historischen Lebens im Mittelalter.

Nach meinem Abschluss... möchte ich promovieren – meine Fächer sind sehr forschungsorientiert ausgelegt. Danach könnte ich mir aber auch vorstellen, in einem Museum zu arbeiten.

Thumb  dsc0668 2

© Privat

BERUFLICHE ZUKUNFT
„Was wurde aus…?“ – Alumni stellen sich vor

Kai Hellwig, Abschlussjahrgang 1994, arbeitet als Teamleiter im Bereich Label Management.

Studiert habe ich in Göttingen... Slavische Philologie sowie Mittlere und Neuere Geschichte. Nachdem ich im Herbst 1988 am 7. Göttinger Polonisten-Kolloquium teilgenommen hatte, beschloss ich zum Wintersemester 1989/1990 von Heidelberg nach Göttingen zu wechseln. Dahinter steckte auch der Wunsch, Unterstützung für einen Studienaufenthalt in Polen zu bekommen.

Mein beruflicher Werdegang... begann bei einer kirchlichen Einrichtung und führte mich über zwei Touristikunternehmen und einen Personaldienstleister zu meinem jetzigen Arbeitgeber. Derzeit bin ich Teamleiter im Label Management eines Pharmaunternehmens. Das Label Management ist eine Art Lektorat, das sich mit der Erstellung der bedruckten Packmittel (Beipackzettel, Faltschachteln, Etiketten) befasst. In unserer Abteilung gibt es sogar mehrere Geisteswissenschaftler (Romanisten, Anglisten, Slavisten). Wir sind die Exoten in dem Unternehmen.

An meinem Studium hat mir besonders gefallen... dass wir für den sprachpraktischen Teil unseres Studiums Dozenten aus den jeweiligen Herkunftsländern (z.B. Polen, Bulgarien) hatten. Damals war das noch etwas Außergewöhnliches.

Ein Studium der Geisteswissenschaften... lehrt Flexibilität und Vielseitigkeit.

Mein persönlicher Tipp für den Berufseinstieg ist... sich nicht darin beirren zu lassen, einen vermeintlich exotischen Studiengang aufzunehmen. Immer dem Bauchgefühl folgen. Für den Weg ins Berufsleben entscheiden Persönlichkeit und immer auch ein Quäntchen Glück.

Mein charakteristischster Moment in der Studienzeit... war ein einjähriger Studienaufenthalt in Kraków zur Vorbereitung meiner Magisterarbeit, den ich mir lange gewünscht hatte und dank der Unterstützung von Professor Andrzej de Vincenz auch realisieren konnte.

Mit Göttingen verbinde ich... Mauerfall und Grenzöffnung 1989. Durch einen Zufall habe ich die Öffnung der Grenze und die damit verbundene Euphorie auf der DDR-Seite im Eichsfeld miterlebt. Eindrücke, die für immer unvergesslich bleiben werden.

Thumb hellwig  2

© Privat

Wege in die Promotion

Kurzworkshop für Promotionsinteressierte

Sie interessieren sich für eine Promotion in den Geistes- und Kulturwissenschaften und möchten mehr darüber wissen, welche Wege es gibt und was im Vorfeld zu berücksichtigen ist? Dann sind Sie in diesem Workshop richtig. Folgende Aspekte werden beleuchtet:

  • Was heißt eigentlich „promovieren“? Ziele und Anforderungen
  • Finanzierungsmöglichkeiten
  • Was ist das „Exposé“?
  • Planung und Strukturierung einer Promotion
  • Berufsperspektiven
  • Will ich das überhaupt? Anregungen zur Selbstklärung

Termin: Donnerstag, 03.03.2016, von 10 bis 13 Uhr
Ort: Heinrich-Düker Weg 5, Räume 2.110 und 2.111
Referentin: Dr. Anna Maria Beck
Anmeldung: beatrice.kuenzel@zvw.uni-goettingen.de
Informationen: http://www.uni-goettingen.de/de/427452.html?id=269

SONSTIGES
Termine im Wintersemester 2015/16

Auf einen Blick

Semesterzeit: 01.10.2015 – 31.03.2016
Vorlesungszeit: 26.10.2015 – 12.02.2016

Weitere Infos: http://www.uni-goettingen.de/de/47743.html

Die Rückmeldefrist für das Sommersemester 2016 ist angelaufen und endet am 31.Januar 2016