Logo uni

Philosophische Fakultät

News Oktober 2014

AKTUELLES
Jetzt fürs Masterstudium fürs laufende Semester bewerben

Bewerbungsschluss ist der 15.11.2014

Bis zum 15.11.2014 können Sie sich für die Masterstudiengänge an der Philosophischen Fakultät bewerben. Den Bescheid zu Ihrer Bewerbung erhalten Sie bis zum 25.11.2014. Bitte reichen Sie hierfür folgende Unterlagen ein:

  • Antrag auf Zulassung
  • Lebenslauf
  • FlexNow-Auszug inkl. 180 Credits
  • ggf. Motivationsschreiben (max. drei Seiten)

Bewerben können sich schriftlich per Post oder E-Mail an: Snezana Manojlovic, Humboldtallee 17, 37073 Göttingen, snezana.manojlovic@zvw.uni-goettingen.de

Weitere Infos: http://www.uni-goettingen.de/de/103531.html

Thumb campus 2 011 4

© Universität Göttingen, Pressestelle

Gedenken an die während des Nationalsozialismus verfolgten Angehörigen der Philosophischen Fakultät

am 10. November 2014 um 16 Uhr im Foyer des KWZ

Zwischen 1933 und 1945 kam es im Rahmen der nationalsozialistischen Verfolgungsmaßnahmen an der Philosophischen Fakultät zu Entlassungen von Fakultätsangehörigen. Absolventen der Fakultät verloren ihre Doktortitel, wenn sie emigrierten oder Opfer der verschärften NS-Gesetzgebungen wurden. Studierende, die meisten jüdischer Herkunft, mussten ihr Studium abbrechen und wurden der Hochschule verwiesen. Universität und Fakultät haben an diesen Unrechtsmaßnahmen mitgewirkt. Zur Erinnerung an diese Angehörigen der Philosophischen Fakultät findet am 10. November eine öffentliche Gedenkveranstaltung im Foyer des Kulturwissenschaftlichen Zentrums statt, während der eine Gedenktafel enthüllt wird. Im Rahmen der Veranstaltung sprechen die Präsidentin der Universität Göttingen, Prof. Dr. Ulrike Beisiegel, der Dekan der Philosophischen Fakultät, Prof. Dr. Johannes Bergemann, sowie Prof. Dr. Dirk Schumann und Prof. Dr. Petra Terhoeven vom Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte als Initiatoren des Gedenkprojektes. Den Hauptvortrag zum Thema „Wissenschaft im Nationalsozialismus – woran sollen wir uns erinnern?“ hält Prof. Dr. Reinhard Rürup (TU Berlin). Studierende und Angehörige der Fakultät sowie die interessierte Öffentlichkeit sind herzlich eingeladen.

  • Termin: 10.11.2014 um 16 Uhr c.t.
  • Ort: Foyer des Kulturwissenschaftliches Zentrum, Heinrich-Düker-Weg 14, 37073 Göttingen
  • Kontakt: Kerstin Thieler (kerstin.thieler@phil.uni-goettingen.de )

STUDIUM
„Was studierst Du?“ – Studierende stellen sich vor

Hartmut Hombrecher studiert Deutsche Philologie und Komparatistik im ersten Master-Semester. Letzte Woche erhielt er den Wissenschaftspreis Niedersachsen 2014 für sein Hochschulengagement.

Mein Studienfach klingt nach… Büchern und verschiedenen Kulturen.

Mich hat überrascht, dass… die Prüfungsformen im Master unflexibler sind, als sie es im Bachelor waren: Wir können nur Hausarbeiten schreiben. Ansonsten habe ich mich vor dem Beginn meines Studiums so gut informiert, dass mich nichts wirklich überrascht hat.

Im Studienalltag… lese ich viel. Und ich freue mich wirklich sehr über die gut ausgestattete Bibliothek der deutschen Philologie. In der Wahl der Seminare sind wir Studierende recht frei. Und neben thematisch eng abgegrenzten Seminaren gibt es auch solche, die einem eher einen Überblick über ein Thema verschaffen.

Darauf kommt es in meinem Fach an: dass man die Bereitschaft hat, viel zu lesen. Die Literaturwissenschaften sind vielfältig und Studierende sollten bereit sein, über den Tellerrand hinaus zu gucken. Natürlich muss man ihnen aber auch die Möglichkeit dazu bieten. Bei jedem Text ist der Kontext wichtig und da muss man interdisziplinär interessiert sein. Später im Studium kommt es darauf an, den Überblick über den Methodenpluralismus zu behalten und die jeweils richtige Herangehensweise zu wählen.

Wenn ich nicht in der Uni bin, dann... reise ich gerne. Am liebsten mache ich Städtereisen, z.B. in Portugal oder Estland mit dem Rucksack. Jede Reise erweitert den Horizont. Ich komme immer anders zurück, als ich losgegangen bin. Ansonsten spiele ich Gitarre und Klavier und wenn ich die Zeit finde, lese ich. Außerdem bin ich in der Hochschulpolitik aktiv und setze mich auch unabhängig davon in Bereichen wie Lebensmittelpolitik, Antifaschismus, Asylpolitik und Antisexismus ein. Meine Arbeit besteht nicht nur aus der Mitarbeit an konkreten, tagespolitischen Entscheidungen. Genauso wichtig ist mir, langfristig darauf hinzuwirken, dass alle Menschen in der Lage sind, möglichst selbstbestimmt zu leben."

Nach meinem Abschluss… hoffe ich, promovieren zu können und weiter im universitären Feld zu arbeiten.

Ich habe mich für Göttingen entschieden, weil… ich den Eindruck hatte, dass die Germanistik hier gute Möglichkeiten bietet. Sie hat internationale Reputation und eine gut ausgestattete Bibliothek. Außerdem gefällt mir, dass das Fach Germanistik hier in Göttingen eher klassisch ausgerichtet ist und nicht zu stark bei jedem Trend die Forschungsrichtung ändert, z.B. in Bezug auf die sogenannten Neuen Medien – auch wenn wir solche Richtungen natürlich mit aufgreifen.

Ich habe mein Fach gewählt, weil… ich Interessen an Sprachen und Literatur habe, denn meiner Meinung nach kann man sich die Welt über die Literatur erschließen. Meine Bachelor-Fächer waren Deutsche Philologie und Lusitanistik; meinen Master mache ich jetzt mit Deutscher Philologie als Hauptfach und Komparatistik als Nebenfach. Auch wenn mich Chemie ebenfalls interessiert hätte, glaube ich, dass mich Geisteswissenschaften langfristig begeistern und dass sie eine wichtige gesellschaftliche Rolle spielen können und sollten.

Thumb 2014 10 08 foto hartmut hombrecher 2

Hartmut Hombrercher, © Universität Göttingen, Philosophische Fakultät

Veranstaltungsreihe: Lernen lernen

Sinnvolle Zeiteinteilung und effektives Lernen. Aus eigener Erfahrung weiß Fabian Nischak, wie wichtig Lern- und Arbeitstechniken für erfolgreiches Studieren sind.

Fabian Nischak, Bachelor-Student der Universität Göttingen, brachte im Rahmen des Ideenmanagements Studium und Lehre den Vorschlag ein, für alle Studierenden leicht verständliche Veranstaltungen zum Thema „Lernen lernen“ anzubieten. Das Netzwerk Studienabschluss setzt diese Idee auch im Wintersemester 2014/2015 wieder um und will mit der Veranstaltungsreihe allen Interessierten dabei helfen, das optimale Selbst- und Lernmanagement sowie Wege des effektiven Lernens und Arbeitens zu entwickeln.

Termine:

04.11.2014, Ort: ZHG 005 Referent: Torsten Nieland, ZESS: Lernen lernen, aber wie? Vom Büffeln zum Lernerlebnis Moderation: Arite Heuck-Richter, Tina Käßler

18.11.2014, Ort: ZHG 005 Referentin: Isabel von Colbe-van de Vyver, Zentrale Studienberatung: "Es gibt nichts Gutes außer man tut es"... Motivation, Selbststeuerung und Zielorientierung im Studium Moderation: Tina Käßler

02.12.2014, Ort: ZHG 005 Referent: Torsten Nieland, ZESS: Zeitmanagement: Im Griff der Zeit oder die Zeit im Griff? Moderation: Tina Käßler

16.12.2014, Ort: ZHG 005 Referent: Jens Hohmeier, PAS: Stress lass nach! Umgang mit stressigen Zeiten Moderation: Arite Heuck-Richter

13.01.2015, Ort: ZHG 005 Referentin: Kerstin Karg, PSB: Prüfungen meistern - effektive Vorbereitung von Anfang an Moderation: Arite Heuck-Richter

Anmeldung: keine Anmeldung erforderlich

Weitere Infos: http://www.uni-goettingen.de/lernenlernen

Thumb  zyx0676

© Universität Göttingen, Pressestelle

VERANSTALTUNGEN
moveMento – für alle, die als Erste in ihrer Familie studieren

Infoveranstaltung am 21. Oktober von 18:15 Uhr bis 20 Uhr und am 25. Oktober von 10 bis 16 Uhr

Gemeinsam startet es sich besser in das erste Semester! Und genau das ist das Ziel des Mentoringprogrammes moveMento. Hier tauschen Erstsemester und erfahrene Studierende ihre Erfahrungen aus und beantworten Fragen rund um Inhalte, Organisation und Finanzierung des Studiums. moveMento vermittelt Erstsemestern eine persönliche Ansprechperson („Mentor*in“) aus einem höheren Semester, organisiert Treffen für alle Teilnehmenden und veranstaltet Workshops und Vorträge.

Crashkurs für Uni-Neulinge – „Wo bin ich denn hier gelandet?!“

Aller Anfang ist leicht! Denn dieser Crashkurs erklärt Studienanfänger*innen alles, was in der Informationsflut der ersten Wochen wirklich wichtig ist.

Studierende, die sich noch genau daran erinnern, wie sich so ein Studienstart anfühlt, haben die Inhalte erarbeitet. Nach einer kurzen Einführung über Termine, Fristen und Tipps zur Semesterplanung stellen sie in Kleingruppen ausführlich den „eCampus“ vor.

Thumb img 1928

© Universität Göttingen, Philosophische Fakultät

Elterncafé für Studierende mit Kind

Das AStA-Sozialreferat lädt alle Studierenden mit Kind am 30.10.2014 herzlich ins Elterncafé ein.

Das AStA-Sozialreferat lädt alle Studierenden mit Kind herzlich ins Elterncafé ein. Bei Kaffee und Tee könnt Ihr andere studierende Eltern kennenlernen und Euch austauschen. Neben einem kurzen Input-Referat gibt es auch Informationsbroschüren rund ums Thema Studieren mit Kind.

  • Termin: 30.10.2014, von 16 bis 18 Uhr
  • Ort: Oec 0.167

Diversity-Vortragsreihe

Erscheinungsformen und Auswirkungen von (Mehrfach-)Diskriminierung

Mehrfach positioniert – mehrfach diskriminiert?! - so lautet der Titel der Veranstaltungsreihe „‚Alle Gleich Anders!?‘ Diversity in Theorie und Praxis“ im Wintersemester 2014/15. Herkunft, Hautfarbe, Religion oder Weltanschauung, Gesundheit, Bildungsbiographie, Geschlecht, sexuelle Orientierung – Menschen können aufgrund vielfältiger Zuschreibungen diskriminiert und benachteiligt werden. Diskriminierung findet dabei oft an der Schnittstelle mehrerer solcher vermeintlichen „Merkmale“ statt.

Die Vortragsreihe startet am Mittwoch, den 5. November 2014, mit einem Vortrag zur Wissenschaft der Integrationspolitik.

Thumb 2014 10 20 logo diversity

© Universität Göttingen

Barrierefrei studieren!?

Infoabend des AStA für Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankung

Für Studierende mit Behinderung und/oder chronischer Erkrankung gibt es an der Universität verschiedene Beratungsstellen und Angebote. Der Infoabend des AStA stellt alle diese Anlaufstellen vor.

Dazu gehören:

  • das Sozialreferat des AStA
  • das zentrale Diversity Management
  • die Zentrale Studienberatung
  • die Diversity-Studienberatung der Philosophischen Fakultät
  • der Sozialdienst des Studentenwerkes.

Als besonderer Gast ist die Selbsthilfe Körperbehinderter Göttingen eingeladen.

BERUFLICHE ZUKUNFT
Das ThOP hat einen Dachschaden

... doch trotz alledem... oder gerade deswegen können beim Theater im OP (ThOP) weiterhin zahlreiche Schlüsselkompetenzen erworben werden.

Auch in diesem Semester können Studierende an sämtlichen Stückerarbeitungen sowie an Kursen wie „Anfängerkurs Improvisationstheater“, „Einführung in die Theaterbeleuchtung und Technik im ThOP“ oder „Theaterschminken und Maskenbildnerei“ sowie an vielen anderen Kursen teilnehmen.

Weitere Informationen und einen Einblick in die neuesten Stückerarbeitungen gibt es am ThOP-Vorstellungsabend am Mittwoch, 22.10.2014 um 20:15 Uhr im ZHG 104.

  • Anmeldung zum ThoP-Vorstellungsabend: nicht erforderlich
  • Kursanmeldung: UniVZ --> Modulkatalog --> Schlüsselkompetenzen --> Uniweit–Sozialkompetenz --> B.Ger.13-14. oder per E-Mail an thop@gwdg.de
  • Crediterwerb: möglich
  • Weitere Infos: http://www.thop-online.de

Thumb thop eingang aussschnitt sept2014 2

© Universität Göttingen, ThOP

„Ihr Arbeitsplatz: Die Welt."

Der höhere Auswärtige Dienst als Berufsperspektive

Mein Arbeitsplatz – die Welt? Das ist kein Tippfehler, sondern eine echte Chance. Dieser Vortrag stellt den Berufseinstieg beim Auswärtigen Amt vor und zeigt, wie künftige Absolvent*innen die deutsche Außenpolitik in Bereichen Politik, Kultur, Wirtschaft und Entwicklungszusammenarbeit mitgestalten und vertreten können.

  • Termin: 04.12.2014, 16-18 Uhr
  • Ort: ZHG 009
  • Anmeldung: nicht erforderlich
  • Crediterwerb: im Rahmen der Module SK.Phil.71 und SK.Phil. 50-53 (KOMPASS-Reihe)
  • Kontakt: Anna Klobuchowski (anna.klobuchowski@zvw.uni-goettingen.de)

Thumb welt2

© Universität Göttingen, Philosophische Fakultät

Projektideen umsetzen

Grundlagen des Projektmanagements lernen und direkt praktisch anwenden

Projekte sind der neue Trend. Wissenschaftliche Einrichtungen, Wirtschaftsunternehmen und andere Organisationen teilen ihre Arbeit zunehmend in Projekte ein. Ein guter Weg, seine Ziele effizient zu erreichen. Dieser Workshop vermittelt im ersten Schritt die Grundlagen des Projektmanagements: Kenntnisse der Definitionen, Phasen und Besonderheiten von Projekten. Anschließend werden ausgewählte Instrumente genauer vorgestellt. Anhand von Fallbeispielen können Studierende das Erlernte direkt anwenden.

  • Termin: am 04.12.2014, von 9 bis 16 Uhr und am 05.12.2014, von 9 bis 16 Uhr
  • Ort: HDW 5 2.116/0.115
  • Crediterwerb: im Rahmen des Moduls SK.Phil.54
  • Anmeldung: über Stud.IP
  • Kontakt: Anna Klobuchowski (anna.klobuchowski@zvw.uni-goettingen.de)

Thumb schlueko2014

© Universität Göttingen, Philosophische Fakultät

Kommunikation erfordert Fingerspitzengefühl

Workshop für eine erfolgreiche Teamarbeit

Der Erfolg einer Teamarbeit hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, denn jedes Team hat seine ganz eigene Dynamik. Eine klare und effiziente Kommunikation ist dabei ebenso wichtig wie eine Aufgabenverteilung, die sich an den unterschiedlichen Typen und Talenten der Teammitglieder orientiert. Dieser Workshop sensibilisiert für die unterschiedlichen Rollen, die Teammitglieder einnehmen können. Teilnehmende lernen Instrumente der Kommunikation kennen und wenden diese an.

  • Termin: 15.01.2015 9-16 Uhr und 16.01.2015 9-16 Uhr
  • Ort: HDW 5 2.116/0.115
  • Crediterwerb: im Rahmen des Moduls SK.Phil.54
  • Anmeldung: über Stud.IP
  • Kontakt: Anna Klobuchowski (anna.klobuchowski@zvw.uni-goettingen.de)

Thumb kwz april 2012 49

© Universität Göttingen, Pressestelle

Schlüsselkompetenzen mit betriebswirtschaftlichem Wissen füllen

BWL-Workshop für Studierende der Geistes- und Kulturwissenschaften

Der Arbeitsmarkt ändert sich: Auch Studierende der Geistes- und Kulturwissenschaften benötigen Grundkenntnisse der Betriebswirtschaftslehre, wenn sie als Fach- oder Führungskräfte arbeiten oder sich sogar selbstständig machen möchten. In diesem Workshop erwerben Sie Kenntnisse der wesentlichen betriebswirtschaftlichen Themen mit hohem Praxisbezug.

  • Termin: Blockseminar am 13.02., 14.02., 15.02.2015 und am 20.02., 21.02., 22.02.2015 jeweils von 9 bis 16 Uhr (an den Sonntagen nur bis 14 Uhr)
  • Ort: KWZ 2.602 (CIP-Pool der Philosophischen Fakultät)
  • Crediterwerb: im Rahmen des Moduls SK.Phil.72
  • Anmeldung: über Stud.IP
  • Kontakt: Anna Klobuchowski (anna.klobuchowski@zvw.uni-goettingen.de)

Stellenangebote

Thumb stellenangebote2

© Universität Göttingen, Philosophische Fakultät

SONSTIGES
Neues aus dem KWZ

Neue Öffnungszeiten in der Bereichsbibliothek Kulturwissenschaften (BBK)

Ab 01.10.2014 ist die Bereichsbibliothek Kulturwissenschaften BBK von Montag bis Freitag von 8 bis 22 Uhr und am Samstag von 10 bis 22 Uhr geöffnet. In der Klausurphase Anfang 2015 öffnet die BBK darüber hinaus an drei Sonntagen von 10 Uhr bis 22 Uhr. Die genauen Termine werden noch mitgeteilt. Mit diesen veränderten Öffnungszeiten kommen wir gerne dem vielfachen Wunsch der Studierenden nach. Finanziert wird dies aus dezentralen Studienqualitätsmitteln (Philosophische Fakultät).

Termine im Wintersemester 2014

auf einen Blick

Semesterzeit: 01.10.2014 – 31.03.2015
Vorlesungszeit: 20.10.2014 – 06.02.2015
Vorlesungsfreie Zeit: 22.12.2014 - 03.01.2015
Rückerstattung von Semesterbeiträgen bei Exmatrikulation, Rücknahme der Immatrikulation oder Umschreibung auf Promotion: *Beantragung bis 20.11.2014

Weitere Infos: http://www.uni-goettingen.de/de/47743.html